24.10.2020, 10:21 UhrDeutsch | English
Hallo Gast [ Registrierung | Anmelden ]
Letzte Änderung am 2006-09-29 06:21:06 von RoEn facelifting

Erweiterungen:
Die Schwierigkeit liegt nun darin, dass in den Debian-paketen heute noch Grundeinstellungen vorliegen, die längst obsolet sind (timidity-patches und default Werte), und zumindest der Ersteller dieser Wiki-Seite es nicht geschafft hat, seiner ens1371 midi-sound auf die Weise zu entlocken wie sie in den gängigen Anleitungen dargelegt wird: über die installation von eawpats und deren konfiguration (Falls jemand dies mit einer ens1371 geschafft hat, bitte PM an mich oder hier kommentieren/verbessern).
Nach soundfonts (bliblablubb.sf2) googeln und herunterladen
Diese nach /usr/share/sounds/sf2 entpacken/kopieren
  • Meist fehlt das Sequenzermodul noch in der Modulliste, welches in /etc/modules zu ergänzen ist:
Bei zu hoher CPU-Auslastung lohnt es einige Optionen zu verändern. Hier mal die Optionen wie ich sie auf einem Duron 900 / 512 RAM verwende. In /etc/timidity/timidity.cfg ggfs ergänzen:
Vor "opt" MUSS jeweils ein Leerzeichen stehen!


Löschungen:
Die Schwierigkeit liegt nun darin, dass in den Debian-paketen heute noch Grundeinstellungen vorliegen, die längst obsolet sind (timidity-patches und default Werte), und zumindest der Ersteller dieser Wiki-Seite es nicht geschafft hat, seiner ens1371? midi-sound auf die Weise zu entlocken wie sie in den gängigen Anleitungen dargelegt wird: über die installation von eawpats und deren konfiguration (Falls jemand dies mit einer ens1371? geschafft hat, bitte PM an mich oder hier kommentieren/verbessern).
Nach soundfonts (bliblablubb.sf2?) googeln und herunterladen
Diese nach /usr/share/sounds/sf2? entpacken/kopieren
  • Meist fehlt das Sequenzermodul noch in der Modulliste (/etc/modules):
Bei zu hoher CPU-Auslastung lohnt es einige Optionen zu verändern. Hier mal die Optionen wie ich sie auf einem Duron 900 / 512 RAM verwende (/etc/timidity/timidity.cfg):
Vor "opt" MUSS jeweils ein Leerzeichen stehen! Dies läßt sich hier formatierungstechnisch nicht darstellen!!!



Editiert am 2006-09-29 06:16:12 von RoEn

Erweiterungen:

Midi mit Soundkarten OHNE Sequenzer (Sound Blaster PCI oder clone)

Wie konfiguriert man TiMidity als Software-Synthesizer für ens1371 (z.b. sb128pci)

TIM_ALSASEQPARAMS="-iA -B2,8 -Os"
soundfont /usr/share/sounds/sf2/Steinway_Grand_Piano_1.2.sf2

Die Soundfonts sind beliebig. Die CPU-Auslastung NACH Setzten der Optionen beträgt nur noch 7%-17%. Vorher betrug die Auslastung bis zu 100%.


Löschungen:

Midi mit Soundkarten OHNE Sequenzer (Sound Blaster PCI oder clone)

?

Wie konfiguriert man TiMidity? als Software-Synthesizer für ens1371? (z.b. sb128pci?)

TIM_ALSASEQPARAMS="-iA -B2,8 -Os"%
soundfont /usr/share/sounds/sf2?/Steinway_Grand_Piano_1.2.sf2? #7%-17%%%
Die Soundfonts sind beliebig. Die kommentierten %-angaben hinter den Soundfonts zeigen die CPU-Auslastung NACH Setzten der Optionen wie angegeben. Vorher betrug die Auslastung bis zu 100%.


Editiert am 2006-09-29 06:12:33 von RoEn

Erweiterungen:

Midi mit Soundkarten OHNE Sequenzer (Sound Blaster PCI oder clone) ? (Dies betrifft alle Soundkarten, die zwar eine Midi-Schnittstelle, jedoch selbst keinen Synthesizer besitzen und daher keine soundfonts oder patches laden können. Die am weitesten verbreiteten Karten dieses Types sind die Sound Blaster PCI und clone)

Wie konfiguriert man TiMidity? als Software-Synthesizer für ens1371? (z.b. sb128pci?)

TiMidity installieren
apt-get install timidity

TiMidity konfigurieren
TiMidity erzeugt als Softsynthesizer aus midi wave.
Die Schwierigkeit liegt nun darin, dass in den Debian-paketen heute noch Grundeinstellungen vorliegen, die längst obsolet sind (timidity-patches und default Werte), und zumindest der Ersteller dieser Wiki-Seite es nicht geschafft hat, seiner ens1371? midi-sound auf die Weise zu entlocken wie sie in den gängigen Anleitungen dargelegt wird: über die installation von eawpats und deren konfiguration (Falls jemand dies mit einer ens1371? geschafft hat, bitte PM an mich oder hier kommentieren/verbessern).
  • Die Lösung für die Konfiguration von TiMidity sieht nun so aus:
Nach soundfonts (bliblablubb.sf2?) googeln und herunterladen
Diese nach /usr/share/sounds/sf2? entpacken/kopieren
Dann in /etc/timidity/timidity.cfg alles auskommentieren und folgende Zeile einfügen
soundfont /usr/share/sounds/sf2/bliblablub.sf2

  • Du kannst da auch mehrere Soundfonts angeben (immer einer pro Zeile), diese bis auf den zu verwendenden kommentieren und bei Bedarf umkommentieren.
/etc/default/timidity editieren:
TIM_ALSASEQ=true 
TIM_ALSASEQPARAMS="-iA -B2,8 -Os"%
  * Zum automatischen Start von !TiMidity einen Link im betreffenden Runlevel erstellen (in diesem Beispiel ist es Runlevel 5):
ln -s /etc/init.d/timidity /etc/rc5?.d/S30timidity
cd /etc/rc5?.d
ln -s ../init.d/timidity /etc/rc5?.d/S30timidity
  * Meist fehlt das Sequenzermodul noch in der Modulliste (**/etc/modules**):
snd-seq
  * Damit Du dies gleich ohne reboot nutzen kannst, mußt Du das Modul laden und timidity neu starten:
modprobe snd-seq
/etc/init.d/timidity restart
===Hier noch eine Anleitung zum Veringern der CPU-Last beim Einsatz von timidity:===
Bei zu hoher CPU-Auslastung lohnt es einige Optionen zu verändern. Hier mal die Optionen wie ich sie auf einem Duron 900 / 512 RAM verwende (**/etc/timidity/timidity.cfg**):

soundfont /usr/share/sounds/sf2?/Steinway_Grand_Piano_1.2.sf2? #7%-17
%
**Vor "opt" MUSS jeweils ein Leerzeichen stehen! Dies läßt sich hier formatierungstechnisch nicht darstellen!!!** 
Die Soundfonts sind beliebig. Die kommentierten %-angaben hinter den Soundfonts zeigen die CPU-Auslastung NACH Setzten der Optionen wie angegeben. Vorher betrug die Auslastung bis zu 100%.
Soweit Ihr verschiedene settings (**man timidity**) oder Soundfonts testet, muss jeweils timidity neu gestartet werden.
/etc/init.d/timidity restart%%
PS: Abgesehen vom linuxwiki gehen weite Teile dieser Beschreibung auf den Kanotix-user mld zurück.
zurück


Löschungen:

Midi mit soundkarten OHNE sequenzer (Sound Blaster PCI oder clone)

(Dies betrifft alle soundkarten, die zwar eine midischnittstelle, jedoch selbst keinen synthesizer besitzen und daher keine soundfonts oder patches laden können. Die am weitesten verbreiteten karten dieses types sind die Sound Blaster PCI und clone)

Wie konfiguriert man TiMidity? als Software-Synthesizer für ens1371? (z.b. sb128pci?)

TiMidity? installieren
apt-get install timidity
TiMidity? konfigurieren
TiMidity? erzeugt als Softsynthesizer aus midi wave.
Die schwierigkeit liegt nun darin, dass in den Debian-paketen heute noch grundeinstellungen vorliegen, die längst obsolet sind (timidity-patches und default Werte), und zumindest der ersteller dieser Wiki-seite es nicht geschafft hat, seiner ens1371? midi-sound auf die weise zu entlocken wie sie in den gängigen anleitungen dargelegt wird: über die installation von eawpats und deren konfiguration (Falls jemand dies mit einer ens1371? geschafft hat bitte PM an mich oder hier kommentieren/verbessern).
  • Die lösung für die konfiguration von TiMidity? sieht nun so aus:
Nach soundfonts (bliblablubb.sf2?) googeln und herunterladen
Diese nach /usr/share/sounds/sf2?/ entpacken/kopieren
Dann in /etc/timidity/timidity.cfg alles auskommentieren und folgende zeile einfügen
soundfont /usr/share/sounds/sf2?/bliblablub.sf2?
  • Du kannst da auch mehrere soundfonts angeben (immer einer pro zeile), diese bis auf den zu verwendenden kommentieren und bei bedarf umkommentieren.
/etc/default/timidity editieren:
TIM_ALSASEQ=true
TIM_ALSASEQPARAMS="-iA -B2,8 -Os"
  • Zum automatischen Start von timidity einen Link im betreffenden Runlevel erstellen (in diesem Beispiel ist es Runlevel 5):
# ln -s /etc/init.d/timidity /etc/rc5?.d/S30timidity
# cd /etc/rc5?.d
# ln -s ../init.d/timidity /etc/rc5?.d/S30timidity
  • Meist fehlt das sequenzermodul noch in der modulliste ( # /etc/modules ):
snd-seq
  • Damit du dies gleich ohne reboot nutzen kannst mußt du das modul laden und timidity neu starten:
# modprobe snd-seq
# /etc/init.d/timidity restart

Hier noch eine anleitung zum veringern der cpu-last beim einsatz von timidity:

Bei zu hoher cpu auslastung lohnt es einige optionen zu verändern. Hier mal die optionen wie ich sie auf einem duron 900 / 512 RAM verwende (# /etc/timidity/timidity.cfg):
soundfont /usr/share/sounds/sf2?/Steinway_Grand_Piano_1.2.sf2? #7%-17%
Vor "opt" MUSS jeweils ein leerzeichen stehen! Dies läßt sich hier formatierungstechnisch nicht darstellen!!! Die soundfonts sind beliebig. Die kommentierten %-angaben hinter den soundfonts zeigen die cpu auslastung NACH setzten der optionen wie angegeben. Vorher betrug die auslastung bis zu 100%.
Soweit ihr verschiedene settings (man timidity) oder soundfonts testet muss jeweils timidity neu gestartet werden.
# /etc/init.d/timidity restart
PS: Abgesehen vom linuxwiki gehen weite teile dieser beschreibung auf den Kanotix-user mld zurück.
zurück



Editiert am 2006-09-28 03:33:23 von michaa

Erweiterungen:
# /etc/init.d/timidity restart
# /etc/init.d/timidity restart


Löschungen:
# /etc/init.d/timidity
# /etc/init.d/timidity



Editiert am 2006-09-28 02:59:21 von michaa

Erweiterungen:
zurück


Editiert am 2006-09-28 02:51:40 von michaa

Erweiterungen:
(Dies betrifft alle soundkarten, die zwar eine midischnittstelle, jedoch selbst keinen synthesizer besitzen und daher keine soundfonts oder patches laden können. Die am weitesten verbreiteten karten dieses types sind die Sound Blaster PCI und clone)

Löschungen:
(Dies betrifft alle soundkarten, die zwar eine midischnittstelle, jedoch selbst keinen synthesizer besitzen und daher keine soundfonts oder patches laden können. Die am weitesten verbreitete karte dieses types sind die Sound Blaster PCI und clone)


Editiert am 2006-09-28 02:12:56 von michaa


Editiert am 2006-09-28 02:11:46 von michaa


Editiert am 2006-09-28 02:10:25 von michaa

Erweiterungen:
* Die lösung für die konfiguration von TiMidity? sieht nun so aus:

Löschungen:
* Die lösung sieht nun so aus:


Editiert am 2006-09-28 00:43:30 von michaa

Erweiterungen:
(Dies betrifft alle soundkarten, die zwar eine midischnittstelle, jedoch selbst keinen synthesizer besitzen und daher keine soundfonts oder patches laden können. Die am weitesten verbreitete karte dieses types sind die Sound Blaster PCI und clone)

Löschungen:
(Dies betrifft alle soundkarten, die zwar eine midischnittstelle, jedoch selbst keinen synthesizer besitzen und keine soundfonts oder patches laden können. Die am weitesten verbreitete karte dieses types sind die Sound Blaster PCI und clone)


Editiert am 2006-09-28 00:42:37 von michaa

Erweiterungen:
(Dies betrifft alle soundkarten, die zwar eine midischnittstelle, jedoch selbst keinen synthesizer besitzen und keine soundfonts oder patches laden können. Die am weitesten verbreitete karte dieses types sind die Sound Blaster PCI und clone)

Löschungen:
(Dies betrifft alle soundkarten, die zwar eine midischnittstelle, jedoch selbst weder einen synthesizer besitzen und auch keine soundfonts oder patches laden können. Die am weitesten verbreitete karte dieses types sind die Sound Blaster PCI und clone)


Editiert am 2006-09-28 00:40:51 von michaa

Erweiterungen:
Vor "opt" MUSS jeweils ein leerzeichen stehen! Dies läßt sich hier formatierungstechnisch nicht darstellen!!! Die soundfonts sind beliebig. Die kommentierten %-angaben hinter den soundfonts zeigen die cpu auslastung NACH setzten der optionen wie angegeben. Vorher betrug die auslastung bis zu 100%.

Löschungen:
Vor "opt" MUSS jeweils ein leerzeichen stehen! Dies läßt sich hier formatierungstechnisch nicht darstellen!!! Die soundfonts sind beliebig. Die kommentierten %-angaben hinter den soundfonts zeigen die cpu auslastung NACH sezten der optionen wie angegeben. Vorher betrug die auslastung bis zu 100%.


Editiert am 2006-09-28 00:39:01 von michaa


Editiert am 2006-09-28 00:37:19 von michaa

Erweiterungen:
Die schwierigkeit liegt nun darin, dass in den Debian-paketen heute noch grundeinstellungen vorliegen, die längst obsolet sind (timidity-patches und default Werte), und zumindest der ersteller dieser Wiki-seite es nicht geschafft hat, seiner ens1371? midi-sound auf die weise zu entlocken wie sie in den gängigen anleitungen dargelegt wird: über die installation von eawpats und deren konfiguration (Falls jemand dies mit einer ens1371? geschafft hat bitte PM an mich oder hier kommentieren/verbessern).

Löschungen:
Die Schwiergkeit liegt nun darin, dass in den Debian-paketen heute noch grundeinstellungen vorliegen, die längst obsolet sind (timidity-patches und default Werte), und zumindest der ersteller dieser Wiki-seite es nicht geschafft hat, seiner ens1371? midi-sound auf die weise zu entlocken wie sie in den gängigen anleitungen dargelegt wird: über die installation von eawpats und deren konfiguration (Falls jemand dies mit einer ens1371? geschafft hat bitte PM an mich oder hier kommentieren/verbessern).


Editiert am 2006-09-28 00:18:13 von michaa

Erweiterungen:

Midi mit soundkarten OHNE sequenzer (Sound Blaster PCI oder clone)



Löschungen:

Midi mit soundkarten OHNE sequenzer (Sound Blaster PCI und clone)




Editiert am 2006-09-28 00:16:20 von michaa

Erweiterungen:

Wie konfiguriert man TiMidity? als Software-Synthesizer für ens1371? (z.b. sb128pci?)

  • Vereinfacht dargestellt geht das so:
  • Die lösung sieht nun so aus:
  • Du kannst da auch mehrere soundfonts angeben (immer einer pro zeile), diese bis auf den zu verwendenden kommentieren und bei bedarf umkommentieren.
  • Zum automatischen Start von timidity einen Link im betreffenden Runlevel erstellen (in diesem Beispiel ist es Runlevel 5):
  • Meist fehlt das sequenzermodul noch in der modulliste ( # /etc/modules ):
  • Damit du dies gleich ohne reboot nutzen kannst mußt du das modul laden und timidity neu starten:

    Löschungen:
    Wie konfiguriert man TiMidity? als Software-Synthesizer für ens1371? (z.b. sb128pci?)
Vereinfacht dargestellt geht das so:
Die lösung sieht nun so aus:
Du kannst da auch mehrere soundfonts angeben (immer einer pro zeile), diese bis auf den zu verwendenden kommentieren und bei bedarf umkommentieren.
Zum automatischen Start von timidity einen Link im betreffenden Runlevel erstellen (in diesem Beispiel ist es Runlevel 5):
Meist fehlt das sequenzermodul noch in der modulliste ( # /etc/modules ):
Damit du dies gleich ohne reboot nutzen kannst mußt du das modul laden und timidity neu starten:



älteste bekannte Version dieser Seite wurde bearbeitet am 2006-09-28 00:08:14 von michaa [ ]

Midi mit soundkarten OHNE sequenzer (Sound Blaster PCI und clone)



(Dies betrifft alle soundkarten, die zwar eine midischnittstelle, jedoch selbst weder einen synthesizer besitzen und auch keine soundfonts oder patches laden können. Die am weitesten verbreitete karte dieses types sind die Sound Blaster PCI und clone)



Wie konfiguriert man TiMidity? als Software-Synthesizer für ens1371? (z.b. sb128pci?)

Vereinfacht dargestellt geht das so:

TiMidity? installieren
apt-get install timidity
TiMidity? konfigurieren
TiMidity? erzeugt als Softsynthesizer aus midi wave.

Die Schwiergkeit liegt nun darin, dass in den Debian-paketen heute noch grundeinstellungen vorliegen, die längst obsolet sind (timidity-patches und default Werte), und zumindest der ersteller dieser Wiki-seite es nicht geschafft hat, seiner ens1371? midi-sound auf die weise zu entlocken wie sie in den gängigen anleitungen dargelegt wird: über die installation von eawpats und deren konfiguration (Falls jemand dies mit einer ens1371? geschafft hat bitte PM an mich oder hier kommentieren/verbessern).


Die lösung sieht nun so aus:

Nach soundfonts (bliblablubb.sf2?) googeln und herunterladen
Diese nach /usr/share/sounds/sf2?/ entpacken/kopieren
Dann in /etc/timidity/timidity.cfg alles auskommentieren und folgende zeile einfügen
soundfont /usr/share/sounds/sf2?/bliblablub.sf2?

Du kannst da auch mehrere soundfonts angeben (immer einer pro zeile), diese bis auf den zu verwendenden kommentieren und bei bedarf umkommentieren.

(Das folgende dann wie auf linuxwiki.de/timidity beschrieben)

/etc/default/timidity editieren:
TIM_ALSASEQ=true
TIM_ALSASEQPARAMS="-iA -B2,8 -Os"

Zum automatischen Start von timidity einen Link im betreffenden Runlevel erstellen (in diesem Beispiel ist es Runlevel 5):

# ln -s /etc/init.d/timidity /etc/rc5?.d/S30timidity
oder
# cd /etc/rc5?.d
# ln -s ../init.d/timidity /etc/rc5?.d/S30timidity

Meist fehlt das sequenzermodul noch in der modulliste ( # /etc/modules ):
snd-seq

Damit du dies gleich ohne reboot nutzen kannst mußt du das modul laden und timidity neu starten:

# modprobe snd-seq
# /etc/init.d/timidity

Damit sollten midis hörbar abspielbar sein.



Hier noch eine anleitung zum veringern der cpu-last beim einsatz von timidity:


Bei zu hoher cpu auslastung lohnt es einige optionen zu verändern. Hier mal die optionen wie ich sie auf einem duron 900 / 512 RAM verwende (# /etc/timidity/timidity.cfg):

...
#source midia.cfg
opt -p 48a
opt -EFresamp=d
opt -EFvlpf=d
opt -EFreverb=d
opt -EFchorus=d
opt -EFdelay=d
#soundfont /usr/share/sounds/sf2?/Unison.sf2? #7%-16%
soundfont /usr/share/sounds/sf2?/Steinway_Grand_Piano_1.2.sf2? #7%-17%


Vor "opt" MUSS jeweils ein leerzeichen stehen! Dies läßt sich hier formatierungstechnisch nicht darstellen!!! Die soundfonts sind beliebig. Die kommentierten %-angaben hinter den soundfonts zeigen die cpu auslastung NACH sezten der optionen wie angegeben. Vorher betrug die auslastung bis zu 100%.
Soweit ihr verschiedene settings (man timidity) oder soundfonts testet muss jeweils timidity neu gestartet werden.

# /etc/init.d/timidity


PS: Abgesehen vom linuxwiki gehen weite teile dieser beschreibung auf den Kanotix-user mld zurück.
Letzte Revision :
Letzter Editor :
Eigentümer :
 
Deutsch | English
Logos and trademarks are the property of their respective owners, comments are property of their posters, the rest is © 2004 - 2006 by Jörg Schirottke (Kano).
Consult Impressum and Legal Terms for details. Kanotix is Free Software released under the GNU/GPL license.
This CMS is powered by PostNuke, all themes used at this site are released under the GNU/GPL license. designed and hosted by w3you. Our web server is running on Kanotix64-2006.